Wir sind Kulturschule!

Am Johannes-Kepler-Gymnasium ermöglichen wir unseren SchülerInnen seit vielen Jahren ästhetisch-kulturelle Erfahrungen in vielen Bereichen des Schullebens. Die ganzheitliche Förderung und der Aufbau kreativ-schöpferischen Potenzials der SchülerInnen durch Musik, Theater, Kunst und Kultur im Unterricht und im Ergänzungsbereich (AGs und außerunterrichtliche Veranstaltungen) liegen uns besonders am Herzen.

Wir freuen uns daher sehr über die nun erfolgte Aufnahme in das Landesprogramm „Kulturschule Baden-Württemberg“, einer Kooperation des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg mit der Stiftung Mercator und der Karl Schlecht Stiftung. Neben einer finanziellen Förderung für Kulturprojekte hat das JKG nun auch die Möglichkeit, am Erfahrungsaustausch und der gemeinsamen Entwicklung von Ideen im Netzwerk der "Kulturschulen" Baden-Württembergs mitzuwirken."

In dieser Woche konnte unser Schulleiter OStD Christian Klemmer die von Kultusministerin Theresa Schopper unterzeichnete Urkunde entgegennehmen.

Wir hoffen, dass die Pandemielage demnächst wieder kulturelle Aktivitäten ohne Einschränkungen zulässt. Die Vorbereitungen dafür laufen und die beteiligten SchülerInnen sind mit großem Engagement und Freude dabei.

Zum Tode des früheren Abteilungsleiters Thomas Nieter


Mit großer Trauer und Bestürzung hat die Schulgemeinschaft auf die Nachricht reagiert, dass der langjährige Abteilungsleiter des Johannes-Kepler-Gymnasiums, Herr StD Thomas Nieter, am 12. April verstorben ist. Die Trauerfeier fand am vergangenen Freitag, 6. Mai 2022, in der Kirche St. Barbara in Hofen statt.

Nachruf auf Thomas Nieter

Wann immer wir in den letzten Tagen jemandem die so überaus traurige Nachricht von Thomas Nieters Tod mitteilen mussten, waren die Reaktionen ähnlich:

  • „Wie traurig, er war doch immer so lebensfroh!“
  • „Er war immer so herzlich und seinen Schülerinnen und Schülern zugewandt.“
  • „Seine humorvollen Alltagstipps, z.B. wie man im Schulhaus bis in den Musiksaal gelangt, ohne aus der Puste zu kommen, werde ich nie vergessen.“
  • „Hoffentlich konnte er einigermaßen schmerzfrei gehen und feiert schon die erste Party, wo auch immer er jetzt ist.“

Immer konnte man den strahlenden Thomas so wie auf dem obigen Foto vor sich sehen. All das war Thomas und noch vieles mehr, was man manchmal nicht gleich auf Anhieb erkennen konnte.

Er hat gerne gelacht und sein Lachen mit jeder Faser seines Körpers war ansteckend und mitreißend. Auch über sich selbst konnte er gut lachen und er hat sich selbst dabei nicht zu ernst genommen. Wer seinen Auftritt als David Hasselhoff beim Keplerabend mit allem, was dazu gehört, erleben durfte, konnte sich davon eindrucksvoll überzeugen.

Andere hat er dagegen sehr ernst genommen. Das konnte man daran merken, wie aufmerksam er zuhören konnte. Und er hat sich die Dinge gemerkt. So konnte es durchaus passieren, dass man plötzlich aus dem Urlaub eine Nachricht bekam, weil ihm etwas über den Weg gelaufen war, worüber man sich vor Monaten einmal mit ihm unterhalten hatte.

Keplerabend 2022

Liebe Mitschüler*innen, liebe Eltern,
es freut uns sehr, Sie und euch zum diesjährigen
Keplerabend am Freitag, den 13. Mai 2022, herzlich einzuladen!
Die Feier musste verschoben werden, da es aufgrund der Corona-Situation viele Einschränkungen geben würde, etwa dass weniger Gäste teilnehmen könnten.
Der Keplerabend 2022 steht unter dem Motto „Unterwasser“. Wir möchten mit Ihnen und euch in die faszinierenden Tiefen der blauen Ozeane abtauchen. Uns alle erwartet ein unvergesslicher Abend!
Einlass: ab 17:30 Uhr
Beginn: 18:00 Uhr
Ende: ca. 22:00 Uhr
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation kann es Änderungen geben, über die wir rechtzeitig informieren werden.
Die Veranstaltung wurde von uns unter dem Aspekt Nachhaltigkeit geplant, was sich auch in unserem Essensangebot widerspiegelt.
Bei Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden.
Mit freundlichen Grüßen
Die Schüler*innen der 10. Klassenstufe

Neuer Snackautomat am JKG

Es gibt eine tolle Neuigkeit! Mit Herr Klemmers Unterstützung hat die Schülersprecherin Anastasia Fotiadou (J2) einen neuen Snackautomaten im Pausenraum (EG) organisiert. Dieser bietet neben den Snacks eine Vielzahl an Getränken an. Der Automat wird regelmäßig gefüllt und kann somit den Bedürfnissen zu jeder Zeit gerecht werden. Er ist ab sofort nutzbar um zu erfrischen und zu stärken.
Viel Spaß mit dem Automaten und frohes Snacken wünscht euch die SMV und Anastasia Fotiadou (J2).

LehrerInnen lesen

Mit dem Ziel, SchülerInnen zum Lesen zu motivieren, wurde am Mittwoch, den 13. April, das Event
„LehrerInnen lesen“ organisiert. In der dritten und vierten Stunde wurden verschiedene Lektüren, die das Lehrkollegium selbst gerne gelesen hat, vorgestellt.
Die SchülerInnen durften zwei Werke auswählen und dann in den entsprechenden Räumen zusammen mit anderen SchülerInnen aller Stufen Vorträgen lauschen, über Inhalte diskutieren und philosophieren. Es wurden immer wieder einzelne Passagen vorgelesen und anschließend Hintergründe erklärt und besprochen.
Die Auswahl der Bücher ging von Bestsellern und Klassikern wie „Anne Frank“ und „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende bis hin zu Sachbüchern wie etwa Bas Kasts „Ernährungskompass“. Für jeden Büchergeschmack war etwas dabei. SchülerInnen, die gerne in bekannte und vertraute Welten eintauchen wie zum Beispiel die Stadt Stuttgart, konnten bei Werken wie „Immer diese Herzscheiße“ von Nana Rademacher gut mitreden. Andererseits gab es auch Lektüren für Science-Fiction-Fans wie „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams. Jede/ jeder kam auf seine Kosten.
Außerdem hat sich hierbei nicht nur das Deutschfachpersonal beteiligt, sondern alle LehrerInnen, die zu dieser Zeit Unterricht hatten und auch einige, die eigentlich frei hatten. Nachdem dieses Erlebnis die letzten beiden Jahre coronabedingt ausfallen musste, kam die Aktion in diesem Jahr bei sämtlichen SchülerInnen wieder gut an. Hoffen wir auf eine Wiederholung in den nächsten Jahren.
Johanna Eisenmann (Redakteurin der Schülerzeitung)

Diercke Wissen - Der Geographie-Wettbewerb

Deutschlands größter Geographie-Wettbewerb fand am Donnerstag, 24.03.2022 am Johannes-Kepler-Gymnasium statt.
Fragen zu Ländern und Kontinenten brachten die Schüler zum Grübeln und stellten mit allgemeinen Geografie- sowie Kartenaufgaben ihr Wissen auf die Probe.
Bei den Junioren (Klasse 5/6) setzte sich Lasse Schumacher vor Louis Krebs (beide 6b) vor Lara Yalcin (5a) durch. Den undankbaren 4. Platz holte sich Felicia Helm (5a).
Bei den Klassen 7 – 10 hat Sven Grüttefien (9b) den Sieg auf Schulebene erlangt. Nachdem Sven den Klassensieg erreichte, konnte er sich danach als Sieger des Johannes-Kepler-Gymnasiums Stuttgart gegen seine Mitschüler durchsetzen. Den zweiten Platz belegte Mark Müller (8c) und auf dem 3. Platz landete Tiago Lourenço de Sousa (10a). Sven Grüttefien qualifizierte sich somit für den Landesentscheid Ende März in Baden-Württemberg. Leider konnte er beim Landesentscheid nicht dabei sein, um sich dort einen Platz für das große Finale von Diercke WISSEN am 10. Juni 2022 in Braunschweig zu sichern, in dem die besten Geografieschüler*innen Deutschlands gegeneinander antreten.
Ein herzliches Dankeschön gebührt Leonie Klein und Rajka Munz, die bei der Ausführung der Durchführung und der Auswertung der Fragebögen mithalfen.
Heidrun Melchior

Der Blog "Cannstatter Frauengeschichten" berichtet

Anneliese Braun und Hermine Fuchs in der Quarta 1924 aus: Das Johannes-Kepler-Gymnasium Bad Cannstatt. Festschrift im Jubiläumsjahr 1987, Stuttgart 1987, S. 47Der Blog "Cannstatter Frauengeschichten" hat in seinem neuestem Blogeintrag über die ersten Mädchen am Johannes-Kepler-Gymnasium berichtet. 

Der Hintergrund ist, dass das JKG zwar bereits im Mittelalter als Lateinschule gegründet wurde – allerdings nur für Jungen. Über Jahrhunderte blieb die Schule den Jungen vorbehalten. Aber 1904 schrieb das JKG dann als Königlich Württembergisches Gymnasium in Cannstatt Geschichte, als dort die ersten jungen Frauen Württembergs ihr Abitur – extern – ablegen durften. 1923 wurden die Mädchen dann offiziell in der Schule zugelassen, aber nur bis 1937, als den Mädchen unter den Nationalsozialisten wiederum die Höhere Bildung verwehrt wurde. Erst seit 1966 sind Mädchen am Johannes-Kepler-Gymnasium wieder zugelassen. Zum Blog.

Bild: Anneliese Braun und Hermine Fuchs in der Quarta 1924 aus: Das Johannes-Kepler-Gymnasium Bad Cannstatt. Festschrift im Jubiläumsjahr 1987, Stuttgart 1987, S. 47

Ein Baum fürs JKG

Ab sofort schlägt das JKG auch in Mecklenburg-Vorpommern Wurzeln: Ein Baum im Landesforst ist ab sofort dem Johannes-Kepler-Gymnasium gewidmet!
Einen Baum assoziieren die meisten von uns mit Haltung und Standfestigkeit – auch in stürmischen Zeiten. Diese Eigenschaften erkannte eine Familie wohl auch in unserem Kollegium und unserer Schulleitung wieder und spendete uns aus Dankbarkeit einen Baum.
Diese Geste hat uns sehr berührt. Wir fühlen uns geehrt durch diese Spende mit solch einer Symbolkraft und fühlen uns bestärkt, auf diesem Weg weiterzugehen. Vielen Dank!

Astronomiekurs auf den Spuren Keplers

Noch heute steht die Astrophysik auf den Schultern Johannes Keplers. Seine Gesetze der Planetenbewegung gelten fortan und bilden die Grundlage jeder Raumfahrtmission, dem Nachweis schwarzer Löcher und der Entdeckung von Exoplaneten.

Mit einer Sonderausstellung zum 450. Geburtstag von Johannes Kepler würdigte die Universität Stuttgart in Kooperation mit der Kepler-Gesellschaft e. V. Weil der Stadt und der TU Darmstadt den Namensgeber unserer Schule. „Himmelwärts" hieß es für den aktuellen Astronomiekurs also im Haus der Wirtschaft mit vielen tollen Mitmachstationen rund um die Entdeckungen und Erfindungen des großen Astronomen. Kepler war Astronom, Mathematiker und musisch begabt. Er erfand ein eigenes Teleskop und entwickelte aus dem Zusammenhang zwischen der Musik des 17. Jahrhunderts und den Bewegungen der Planeten seine berühmten Gesetzmäßigkeiten. All dies durfte der Astronomiekurs an zahlreichen Experimenten und Simulationen selbst erfahren.

Nur wenige Tage später wurden die erworbenen Kenntnisse der Astronominnen und Astronomen der Jahrgangsstufe 1 beim Beobachtungsabend am Teleskop der Uni Stuttgart gefordert. Unter der Leitung von Tobias Reinsch konnten am 28000mm-Refraktor planetarische Nebel und Galaxien beobachtet werden. Der Orionnebel als von der Erde nächstes Sternentstehungsgebiet, offene Sternhaufen sowie die Whirlpool Galaxie (M51, siehe Bild) oder das Doppelsternsystem Mizar im großen Wagen wurden bis spät in die Nacht erkundet.

Auch in den kommenden Jahren soll eine enge Kooperation mit der Universität Stuttgart die Astronomie und Physik am Johannes-Kepler-Gymnasium stärken.
Nils Wüchner

 

Lernen mit #Rückenwind am JKG

Seit Dezember ist es am JKG soweit: Wir konnten – nach einigen bürokratischen Schritten zu Beginn – das Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg „Lernen mit Rückenwind“ starten! Dieses Angebot ermöglicht Schülerinnen und Schülern, individuelle Lernrückstände, die in den letzten zwei Jahren durch die Corona-Schulschließungen entstanden sind, aufzuarbeiten und bestimmte Themenbereiche nochmals zu wiederholen, um ihren Bildungsweg erfolgreich fortsetzen zu können.
Wir freuen uns sehr, dass wir am JKG für diese individuelle Förderung in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch drei erfolgreiche Abiturientinnen der letzten Jahre (und nun z.T. Studierende in den entsprechenden Fachbereichen) gewinnen konnten.
Sie arbeiten mit den Schülerinnen und Schülern der Unter- ,Mittel- und Kursstufe wöchentlich in Kleingruppen und bieten ihnen in den Hauptfächern zielorientierte Unterstützung an, die sehr gut angenommen wird. Dadurch kann die am JKG bereits seit Jahren praktizierte individuelle Förderung im Rahmen von SOKL (SelbstOrganisiertes und Kooperatives Lernen) nochmals intensiviert und erweitert werden. Herzlich willkommen am JKG: Claudia Olteanu, Aisha Ben Tamansourt, Lena Klaus und Andreas Haller.
Einen zweiten Schwerpunkt des Programms „Lernen mit Rückenwind“ stellt die Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen dar. Ein interessantes Angebot in diesem Bereich besteht am JKG seit diesem Schuljahr durch die von Andrea Moormann-Schmitz geleitete „Glücks-AG“, in der die Schülerinnen und Schüler lernen, achtsamer mit sich und ihrer Umwelt umzugehen und unterschiedliche Ansätze zur Stressreduktion anzuwenden (d.h. besser auf Signale des Körpers und der Psyche einzugehen). Anschließend wird mit Techniken wie Meditation, Atemübungen, Bodyscans, progressiver Muskelentspannung und Yoga-Übungen experimentiert, um Wohltuendes auch langfristig in den Alltag zu integrieren. Wir danken unserer Kollegin Frau Moormann-Schmitz für dieses tolle Angebot, das ebenso wie die oben genannte individuelle Förderung dazu beiträgt, unsere Schülerinnen und Schüler in der derzeitigen Situation bestmöglich zu fördern und zu unterstützen.