Religion on Tour

Wir, die katholischen Fünftklässler, gingen im Februar auf Entdeckertour ins Bibliorama – das Bibelmuseum in der Stadtmitte. Vielen Menschen und Geschichten aus der Bibel galt es zu begegnen: wir saßen im Nomadenzelt unter dem Sternenhimmel und hörten die Geschichte von Abraham und Sara; wir spielten ausgiebig auf den Instrumenten des Königs und Psalmdichters David und auf dem Schiff des Paulus fuhren wir auf hoher See. Es hat sehr viel Spaß gemacht, weil es an allen Stationen etwas anzufassen oder zu tun gab.
Henrik, Julius, Johanna (5c)

Im Mai führte uns 6. Klassen der Weg in die Synagoge in der Hospitalstraße. Dort führte uns Herr Palwari zuerst zur Tafel mit den Zehn Geboten und dem brennenden Dornbusch, dann zu den Bildern der alten Synagoge. Hier erzählte er uns von ihrer Zerstörung in der Reichskristallnacht. Die neue Synagoge steht genau dort! Alle Jungs mussten Kopfbedeckung tragen! In der Synagoge zeigte Herr Palwari neben Gegenständen auch die beeindruckenden Thorarollen. Alle Texte sind mit der Hand auf Pergament geschrieben! Und sie werden in einem ganz besonderen Schrank aufbewahrt! Und weil gerade das jüdische Laubhüttenfest gefeiert wurde, durften wir sogar ein Widderhorn blasen!
Aurelie, Chiara, Nina, Marlene, Souzanna (6a)

Im April waren wir, die katholischen 9er, im hinduistischen Tempel in Cannstatt. Zuerst hieß es Schuhe ausziehen, dann nahmen wir auf Sitzkissen im Versammlungsraum Platz. Dort hörten wir aus den heiligen Schriften des Hinduismus (Veden) ein bekanntes Gleichnis. Die Moral des Gleichnisses war, dass man nicht nach dem äußeren Erscheinungsbild urteilen soll. Im Anschluss durften wir beim Singen und Musizieren eines Mantras zuhören. Anschließend wurden wir liebevoll mit traditionellem indischen Essen und Trinken verköstigt. Der wohlriechende Duft der Räucherstäbchen, die wir geschenkt bekamen, begleitete uns dann zurück bis in die Schule! Es war für uns alle ein interessanter Einblick in die Lebenswelt der Hindus.
Alexander und Florian (9a), Bianca (9b), Anton und Rosa (9c)

Und noch ein Projekt der katholischen 9er im Schuljahr 2018/2019: Der Kreuzweg der Jugend. Alles begann mit einem Besuch von Jugendpfarrer M. Rumm. Er zeigte uns die Bilder des Kreuzwegs von Ben Willkens und lud uns ein, eine Station für eine interaktive Ausstellung zum Jugendkreuzweg zu gestalten. Wir wählten das Bild: „Dir werden deine Kleider ausgezogen.“ Zu diesem Bild bearbeiteten wir Fragen zu unseren eigenen Erfahrungen mit Bloßstellung und dem Mut so zu sein, wie man ist. Dann begannen wir Ideen zur Umsetzung zu sammeln. In der Ausstellung, die in der Kirche St. Georg und der Erlöserkirche zu sehen war, sah die Umsetzung dann so aus: In einer Wand mit lauter Augen war eine Kamera versteckt, die jeden Betrachter auf einem Monitor zeigte. Gleichzeitig waren Kommentare zu hören was wir so über andere sagen; diese hatten wir zusammen mit den 10. Klässlern auf Band aufgenommen. Schützen konnte man sich durch Schutzkleidung vor dieser Art von Bloßstellung. Diese Begegnung mit dem Kreuzweg war neu, lebendig und sehr emotional. Außerdem hatten wir eine tolle und spannende Zeit, als wir unsere Station ausarbeiteten.
Anne (9a), Anastasia und Leo (9b)