Seit dem Jahr 2019 ist ab der achten Klasse die Ausbildung zum Umweltmentor für uns Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums möglich.

In zwei mehrtägigen Treffen im Rahmen des Schülermentorenprogramms für Umweltschutz des Landes Baden-Württemberg werden die künftigen Umweltmentoren aus verschiedenen Schulen von einem Pädagogen- und Fachexpertenteam geschult. Unsere erste Kurseinheit „Der ökologische Fußabdruck“ beschäftigte sich mit Treibhauseffekt und Klimaschutz: theoretische Grundlagen mit Hintergrundwissen und Auswirkungen im Alltag. Die zweite Kurseinheit „Erneuerbare Energie“ musste leider Corona-bedingt online stattfinden.

Für jedes Team der jeweiligen Schule wird ein Projekt erarbeitet mit Zeitplan, welches von uns Umweltmentoren an unserer Schule vorgestellt und durchgeführt werden soll.

Betreut werden die Umweltmentoren dabei durch das externe Expertenteam und vom Betreuungslehrer.

Leon Klein und ich, Carl Müllerschön, durften als erste Schüler des JKGs am Mentorenprogramm teilnehmen. Einher ging damit auch die Gründung der Nachhaltigkeits- und Umwelt-AG am JKG, betreut von Frau Fischer. Aktuell wird die AG von Frau Spanu geleitet. Da es aufgrund der Corona-Verordnungen im Moment nötig ist, die AGs nach Klassenstufen zu teilen, können wir unsere neu erworbenen Fähigkeiten gleich unter Beweis stellen: Wir haben seit Beginn dieses Schuljahres die Betreuung der Fünftklässler in der Umwelt-AG übernommen!

Ziele der Nachhaltigkeits- und Umwelt-AG am JKG auf längere Sicht gesehen sind: Aufbau und Erhalt eines Schulgartens hinter unserer Sporthalle mit Schaugemüsegarten und entsprechender Bepflanzung auch mit Spätblühern. Der Bau eines Insektenhotels ist derzeit in Planung. Hochbeete sind bereits angelegt, Wildwuchs gerodet, die ersten Tomaten haben wir bereits letzten Sommer geerntet.

Generell soll jeder Schüler unserer Schule ein Gefühl für den „alltäglichen“ Umweltschutz bekommen, der von jedem von uns ohne Aufwand jeden Tag geleistet werden kann, Stichworte: Müllvermeidung, Mülltrennung. Nein, wir entsorgen Plastikflaschen nicht im Schulgarten!!!

Also, wir freuen uns über jedes neue Mitglied der Umwelt-AG und künftige Umweltmentoren!

Wichtige Infos:

Umwelt-AG für Klasse 5: Montag, 7. Stunde (13:30 – 14:15 Uhr), mit Carl Müllerschön und Leon Klein

Umwelt-AG für Klasse 8: Dienstag, 7. Stunde (13:30 – 14:15 Uhr), mit Frau Spanu

Bei Interesse an der Ausbildung zum Umweltmentor/zur Umweltmentorin wendet euch bitte an Frau Spanu!

Bericht von Carl Müllerschön (10b)

Nachdem erstmals 2019/20 an unserer Schule Umweltmentoren ausgebildet wurden, war ich, Paul Müllerschön, jetzt Klasse 9b, im Schuljahr 2020/21 der einzige Umweltmentor in Ausbildung und habe das Zertifikat im Oktober bekommen.
Coronabedingt waren alle Treffen virtuell. Schwerpunktthemen waren: Treibhauseffekt und erneuerbare Energien. Jeder Teilnehmer musste zusätzlich eigene Projekte an seiner Schule durchführen, soweit es die epidemiologische Lage zugelassen hat. Am Kepler habe ich als „mein“ Projekt Insektenhotels gebaut, welche wir im nächsten Frühling im Schulgarten aufhängen werden. Außerdem habe ich eine Müllsammelaktion in einem Landschaftsschutzgebiet organisiert und durchgeführt. Innerhalb nur kurzer Zeit hatten wir drei Gelbe Säcke randvoll gefüllt, einen Riesenstapel Papiermüll und mehrere Tüten Restmüll – nach Reinigung einer Fläche von nur etwa 10 a. Jaja, in Coronazeiten wird viel draußen gefeiert und natürlich so „nachhaltig“, dass alle etwas davon haben.
Insgesamt habe ich viel in der Umweltmentorenausbildung gelernt, werde auch weiterhin an der Umwelt-AG – unter Leitung von Frau Spanu - teilnehmen. Die Umwelt-AG freut sich übrigens immer über viele neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Der Schulgarten ist immer ein weites Betätigungsfeld, Müllvermeidung ein Dauerbrenner – eines unserer Winterprojekte ist die Mülltrennung in den Klassenzimmern.
Paul Müllerschön