Félicitations, Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen DELF-Prüfung

Einige Monate nach der DELF-Prüfung (Diplôme d’études en langue française) sind nun die offiziellen Zertifikate, ausgestellt vom französischen Staat, eingetroffen und konnten an die sechs Prüfungsteilnehmer*innen übergeben werden. Herr Klemmer gratulierte Amin Ben Salha (DELF Niveau A2), Diana Balos, Ioannis Bolas, Claudia Olteanu, Bayad Rasul und Tijana Zivkovic (alle Niveau B1) zur bestandenen Sprachprüfung und dankte den Schüler*innen für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, sich – zusätzlich zum Französischunterricht – unter Anleitung von Fr. Trüdinger intensiv auf die einzelnen Prüfungsteile Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen vorzubereiten und somit ihre Sprachkompetenz zu verbessern. Das DELF-Zertifikat ist weltweit anerkannt und stärkt das Vertrauen in die eigenen Sprachkenntnisse.

Wer bin ich und was will ich?

Theater-Workshop mit Jidu Pasqualini

„Ich heiße Zoe und bin 16 Jahre alt.“ Und???

Schnell wird klar, dass Jidu Pasqualini - Theaterpädagoge, Tänzer und Clown - sich mit einer Vorstellung dieser Art nicht zufriedengeben wird. „Wer bist du? Was willst du?“, fragt er ruhig. Was dann passiert, verblüfft alle Beteiligten: Innerhalb kürzester Zeit sind wir mittendrin in der Beschäftigung mit uns selbst, mit dem, was uns ausmacht als Menschen. Und wir stellen fest: So unterschiedlich ist das gar nicht. Fast alle wollen dazu beitragen, dass es der Familie und den Mitmenschen gut geht. Etwas Gutes hinterlassen auf dieser Welt. Glücklich sein. Die Welt sehen und erleben.
Aber was hat das mit Clownskunst zu tun? Und was hat diese überhaupt mit Theater und damit mit uns zu tun? Sehr viel, wie wir, die anwesenden Schülerinnen und Schüler der Literatur-und-Theater-Kurse von Herrn Krämer und Frau Hezel, in den folgenden fünf Stunden lernen werden.
„Seid interessiert!“ Das ist die nächste Aufgabe, die wir an diesem Samstagmorgen bekommen. Wir stehen im Kreis und sollen eine Bewegung der Nebenfrau/ des Nebenmanns möglichst genau imitieren. Gar nicht so einfach, denken wir und strengen uns mächtig an. Was dabei herauskommt, ist eine ähnliche Bewegung, aber Jidu kann uns danach genau sagen, welcher der 17 Teilnehmer die Bewegung wie ausgeführt hat. Wir merken: Es geht hier ums genaue Beobachten, ums Wach- und Konzentriertsein, ja ums Interessiertsein am Anderen. Wir erfahren, dass sich die Konzentration schneller einstellt, wenn wir gerade auf zwei Beinen stehen und nicht in einer Ruheposition oder gar im Sitzen. Wie beeindruckend energiegeladen unser Impulskreis wird, wenn wir es schaffen, den Impuls des Nebenstehenden mit Blick in seine Augen und mit dem ganzen Körper aufzunehmen. mehr ...

Klassenfahrt nach Bad Urach

Am ersten Tag warteten die ersten Kinder schon um 9:00 Uhr in der Bahnhofshalle. Sie warteten mit großen und mit kleinen Koffern und Trolleys darauf, dass es endlich losgeht. Aber es dauerte und dauerte. Um 9:27 Uhr waren alle da und es ging los.
Wir stiegen in die überfüllte Regionalbahn nach Metzingen und fuhren etwa eine halbe Stunde. Man fuhr mit der Deutschen Bahn, war somit ein wenig verspätet und hatte gerade einmal 2 Minuten Zeit zum Umsteigen. Wir erreichten den Zug nach Bad Urach noch pünktlich und wieder war es ziemlich eng. Endlich kam die ersehnte Ansage: „Nächster Halt Bad Urach Ermstalklinik. Ausstieg in Fahrtrichtung links.“
Nun waren wir da mehr ...

 

Franziska Gottwald – neue Schulsportmentorin

Franziska Gottwald hat erfolgreich die Ausbildung zur Schulsportmentorin abgeschlossen - herzlichen Glückwunsch! Die sportartübergreifende Ausbildung befähigt die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung eines Sportlehrers Schulsport mit zu gestalten und hierbei Verantwortung zu übernehmen. Der Förderung der Selbstständigkeit kommt eine große Bedeutung zu.

Bereits vor ihrer Ausbildung zeigte Franzi neben ihren sehr guten sportlichen Leistungen soziale Kompetenz mit dem Umgang mit Mitschülerinnen und Verantwortungsbewusstsein. Durch die sehr praxisorientierten Tage kann sie jetzt Tipps geben, Übungen demonstrieren und schülergemäße Inhalte mit einbringen. Weiter so Franzi!

Die Sanierungsmaßnahmen gehen weiter

Seit einiger Zeit erstrahlen nun auch die Physiksammlung, die Physik-Vorbereitung, der Werkraum und die Schülerbücherei in neuem Glanz.

Für die völlige Neuausstattung des Werkraumes konnte auf die nahezu neuwertige Einrichtung einer aufgelösten Werkrealschule zurückgegriffen werden, was zu einer sehr erfreulich hohen Qualität geführt hat.

Wir sind froh, dass wir nun auch diesen Bereichen eine deutlich ansprechendere Einrichtung zur Verfügung haben und freuen uns bereits über die rege Nutzung.

Ein besonderer Dank gilt allen beteiligten Kolleg*innen, die mit großem zeitlichen Aufwand und viel Engagement diese Renovierungen erst ermöglichten! mehr ...

Die SchulEntwicklungsGruppe (SEG) am Johannes-Kepler-Gymnasium

Wo wir herkommen:
Nach der Fremdevaluation im Schuljahr 2011/12, die uns Hinweise zur Verbesserung der Zusammenarbeit aller am Schulleben Beteiligter gegeben hat, haben wir, eine Gruppe  aus Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen gebildet, die sich in der gemeinsamen Arbeit hauptsächlich dem Thema „Kommunikation“ gewidmet hat.

Was wir erreicht haben:
Erarbeitet wurden bisher unser Frühwarnsystem, die Informationen zur Schuljahresplanung (v.a. Elternabende), die Schulhausbeschilderung, die Medienausstattung („Lars-Wagen“) und zuletzt die Vorarbeiten zum Thema GFS und Methodentraining. (Vieles davon kann auf der Homepage nachgelesen werden.)

Wie wir arbeiten:
Wir treffen uns an drei bis sechs Terminen im Jahr, bei denen die unterschiedlichen Anliegen vorgebracht und gleichberechtigt diskutiert werden. Man muss nicht die ganze Zeit dabei sein, sondern kann auch zeitweise nur für ein bestimmtes Projekt mitarbeiten. Somit entsteht einerseits eine Öffnung für immer wieder neue Impulse, andererseits eine intensive Arbeitsatmosphäre.

Das nächste Treffen findet am 01. Februar 2019 um 17 Uhr in Raum 100 statt.  mehr ...

Neun Tage in der Schweiz - Neuf Journées en Suisse

Im März diesen Jahres hatten wir Besuch aus Gland: die Austauschschüler vom Genfer See und ihre Lehrer hatten uns in Stuttgart besucht. Vom Mittwoch, den 27. Juni bis Donnerstag, den 5. Juli haben wir, also Schüler der Klassenstufen acht und neun des JKG, in den Familien in der Nähe der Stadt Genf am gleichnamigen Genfer See verbracht. Unsere Lehrer Herr Nieter und Frau Cebisci waren natürlich – sie hatten schließlich den gesamten organisatorischen Aufwand - auch dabei, und haben uns an den Tagen dort bei unseren Ausflügen begleitet. mehr ...

Studienfahrt Stubaier Gletscher 2018

Am Samstag, den 20.10.2018, ging die Sportstudienfahrt zum Stubaier Gletscher los. Am frühen Samstagmorgen trafen wir uns, neun Schüler und zwei Lehrer, am Stuttgarter Hauptbahnhof. Die Zugfahrt war sehr entspannt, und nach einem kurzen Aufenthalt in Innsbruck ging es dann mit dem Bus zu unseren Ferienwohnungen im Stubaital. Nach kurzem Beziehen der Wohnungen ging es für den Großteil der Gruppe zunächst einmal zum Skiverleih im Schallerhof. 

Am nächsten Tag ging es morgens endlich auf die eisigen Pisten des Stubaier Gletschers. mehr ...