Theaterbesuch der fünften Klassen am 20.11.2019

Das Johannes-Kepler-Gymnasium und die Württembergische Landesbühne Esslingen (WLB) haben ihre Kooperation vertieft. Seit diesem Schuljahr gehen alle Schülerinnen und Schüler mindestens einmal im Jahr in ein Stück der WLB. Ein gemischtes Team aus WLB und JKG bereitet eine Auswahl an Theaterstücken vor und organisiert die Termine. Das einheitliche Eintrittsgeld wird am Beginn des Jahres mit dem Elternbeitrag eingesammelt. So wird kulturelle Bildung für unsere Schülerinnen und Schüler noch fester im Schulleben verankert und gleichzeitig werden die Kollegen von einem Teil des organisatorischen Aufwands entlastet.

Unsere drei fünften Klassen waren im Rahmen des Schülersprechtages am 20. November 2019 in Esslingen und schauten „Zonka und Schlurch“. Janos berichtet vom Stück:

***

In dem Theaterstück, in dem wir waren, ging es darum, dass die Menschen einen Roboter (Zonka) gebaut haben und ihn dazu benutzen, sich ihr Privatleben einfacher zu machen. Aber der Roboter hat eigene Gefühle und flieht dank seinem über die Zeit gebauten Apparat unter die Erde. Dort hat er eine Höhle und eigenes „Haus“, das aus Alltagsgegenständen besteht, z. B. Kochtöpfen, Waschmaschinen und Toiletten. Unter der Erde ist es viel besser für ihn, aber es ist einsam. Er baut sich daher einen Roboterfreund (Schlurch). Gemeinsam haben sie ein schönes Leben: Sie singen viel, laden sich gerne auf und „spielen“ mit Sachen aus ihrem Haus.

Marco Heim bei der Winter Holiday Open Debate in Zagreb

Vom 12.12. bis zum 16.12. war Marco Heim wieder mit der deutschen Debate Nationalmannschaft auf einem Turnier, dieses Mal das ,,Winter Holidays Open’’-Turnier in Zagreb, Kroatien. Am ersten Turniertag hat er mit seinem Team gegen zwei ungarische Teams über russische Sanktionen debattiert und gewonnen. Am zweiten Tag wurden die vier verbleibenden Vorrunden abgehalten. Die dritte zum Thema der Altenpflege im Westen gewannen sie gegen ein kroatisches Team. Die vierte Runde über die bewusste Entscheidung als junger Mensch Single zu sein gewannen sie ebenfalls, diese gegen ein Team aus Slowenien. mehr ...

Plätzchenverkauf der Klasse 6c auf dem Niklasmarkt 2019

Am Samstag, den 07.12.2019 haben wir - die Klasse 6c- das Johannes-Kepler-Gymnasium auf dem Niklasmarkt in Bad Cannstatt vertreten. Bereits um 7.30 Uhr traf sich die erste Gruppe an der Schule, um die Materialien abzuholen. Betreut von Frau Bayer, Frau Spanu und vielen freiwilligen Eltern wurde alles in die Marktstraße gebracht und der Stand gemeinsam aufgebaut. Wir verkauften selbst gebackene und liebevoll verpackte Plätzchenmischungen, Weihnachtskarten, selbst gefaltete Weihnachtsengel, sowie selbst genähte Weihnachtsmänner, Mäppchen und Geldbeutel. Auch selbst gekochte Marmelade und kleine Windlichter durften nicht fehlen. In Zweistundenschichten verkaufte die Klasse 6c an ihrem Stand. Einige Mitschüler von uns liefen auch herum und machten Werbung für die leckeren Plätzchen und die hübschen Weihnachtsdekorationen. Viele Leute, die an unserem Stand eingekauft haben, fanden es toll, dass wir das für unsere Klassenfahrt gemacht haben. Alle hatten sehr viel Spaß und es war für uns eine tolle Erfahrung gemeinsam mit Freunden verschiedene Sachen zu verkaufen. Am Ende des Tages hatten wir fast gar nichts mehr übrig und schon einiges an Geld verdient. Dieser Weihnachtsmarktverkauf und all die Vorbereitungen haben sich gelohnt, denn wir bekamen für unser Engagement einen Sonderpreis (4. Platz) bei der Auslosung zum schönsten Weihnachtsmarktstand. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Gegen 18 Uhr bauten wir unseren Stand wieder gemeinsam ab und fuhren zufrieden nach Hause. Das war ein toller Tag und wir würden uns sehr freuen, wenn wir das mal wieder machen.

Plätzchen backen für einen guten Zweck

Am 3. Dezember traf sich die Klasse 8c zusammen mit Frau Gehres in der Küche der Brunnenrealschule zum Plätzchenbacken. Diese waren jedoch nicht für die Schülerinnen und Schüler selbst, sondern das Ganze diente zur Unterstützung einer Aktion des „Children – First e.V.“. Die fertigen Plätzchen wurden in Tüten verpackt, mit Anhängern dekoriert und in Bad Cannstatt auf dem Weihnachtsmarkt verkauft. Das Geld, das mit ihnen eingenommen wurde, geht an Kinder, die es nicht so gut haben wie wir. In Jemen unterstützt der Verein ca. 1400 Schüler, die wegen des Bürgerkrieges keine guten Lebensbedingungen haben. Ein anderes Land ist Kenia, dort kommt das Geld einem Weisendorf zu Gute, so dass diese ein Fest organisieren können. Es hat allen viel Spaß gemacht und wir finden es toll, dass wir auf diese Weise anderen Menschen helfen konnten.

Annika Wesenberg, 8c

30 Jahre Johannes-Kepler-Sinfonieorchester (ein Orchester der Freunde der Schule)

Dirigent Dieter MüllerBlenden wir zurück - Herbst 1988:

eine Tür geht auf – ein drahtiger Mann mittleren Alters begrüßt mich frohgelaunt mit einem Guten Morgen, setzt sich neben mich vor die große Stundenplanstecktafel, tauscht mit mir einige Personenkärtchen. Wir prüfen die Logik des Geschehens, sind zufrieden, der Vertretungsplan für den Tag steht und dann stellt er die für ihn so entscheidende Frage: „Du, was hältst Du von einem JKG Sinfonieorchester. Ich hätte Lust, eines aufzubauen. Mein Chef ist nicht so begeistert.“

In meinem Hirn ratterten die Gedanken: Wie findet er die Leute? Wer soll mitspielen? Wie organisiert er den Probenbetrieb? Welche Symphonien will er aufführen? Das alles ist doch wahnsinnig zeitaufwendig und anspruchsvoll. Ich habe sicher vorsichtig reagiert und ihn dabei einfach unterschätzt.

Ich will das, was in den kommenden Monaten erfolgte, nicht weiter beschreiben. Fakt ist: Am 12. Oktober 1989 dirigierte Dieter Müller die erste Probe eines großen JKG-Sinfonieorchesters. Er hatte Freunde, Bekannte, Familienangehörige, Eltern, Lehrer und Schüler in seiner unendlichen Geduld und mit nicht nachlassender Überzeugungskraft begeistern können, in diesem Orchester mit zu wirken. Geprobt wurden Kompositionen von Händel, Albinoni, Stamitz und Haydn. Die erste Aufführung am 27. März 1990 im Großen Kursaal war begeisternd.

Schülersprechtag 2019 am JKG

Mittwoch, 20.11.2019, 20 Minuten Auge in Auge mit meinem Lehrer. Ein Alptraum? An unserer Schule bilden wir uns etwas darauf ein, dass wir uns, Schüler und Lehrer, diese 20 Minuten nehmen, und zwar am Schülersprechtag. Dieser Tag, an dem jeder Schüler der Klassen 6, 8 und 10 ein Gespräch mit einer seiner Lehrkräfte führt, findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt.

Entstanden ist der Schülersprechtag aus dem Wunsch heraus, einer guten Tradition des JKG einen würdigen Rahmen zu geben: dem persönlichen, vertraulichen Gespräch zwischen Schüler und Lehrer. Am Schülersprechtag soll es darum gehen, dass jeder Schüler über das, was ihn gerade beschäftigt, in vertrauter Atmosphäre sprechen kann. Manchmal geht es um die Verbesserung der Noten, häufig um das Klassenklima, aber auch Themen aus anderen Bereichen stehen auf der Tagesordnung. Erfreuliches und Trauriges aus Familie und Freundeskreis kann hier genauso besprochen werden. Immer dürfen die Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden, worüber sie sprechen wollen. Manchmal machen die Lehrerinnen und Lehrer Vorschläge, stellen Fragen, beschreiben Beobachtungen oder geben Anregungen. Am Ende des Gesprächs können konkrete Ziele für die nächste Zeit vereinbart werden. mehr ...

DELF-B1-Prüfung mit Erfolg bestanden!

Félicitations! Ira Himstedt, Sabrina Niederhof und Fridtjof Spohler (alle J1) haben Ende des letzten Schuljahres die schriftliche Prüfung (Hörverstehen, Leseverstehen, Textproduktion) sowie den mündlichen Prüfungsteil für das weltweit anerkannte französische Sprachdiplom DELF (Niveau B1) erfolgreich abgelegt. Bei der Vorbereitung unterstützt wurden sie von Frau Trüdinger.

Vor den Weihnachtsferien konnten die drei TeilnehmerInnen nun das vom „Ministère de l’Education“ in Paris ausgestellte Zertifikat aus den Händen von Schulleiter Christian Klemmer entgegennehmen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung und „un grand merci“ an die SchülerInnen für ihr zusätzliches Engagement!

Debating im November 2019

Zum Saisonbeginn hat die Debating AG wieder an der Senior League South Germany, teilgenommen und beide Runden des ersten Wettkampftages einstimmig gewonnen.

Außerdem hat sich Marco Heim (10a) als erster Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums seit 2013 für die deutsche National Delegation qualifiziert.

Weitere Informationen: Start in die neue Debating Saison 2019/20