Astronomiekurs auf den Spuren Keplers

Noch heute steht die Astrophysik auf den Schultern Johannes Keplers. Seine Gesetze der Planetenbewegung gelten fortan und bilden die Grundlage jeder Raumfahrtmission, dem Nachweis schwarzer Löcher und der Entdeckung von Exoplaneten.

Mit einer Sonderausstellung zum 450. Geburtstag von Johannes Kepler würdigte die Universität Stuttgart in Kooperation mit der Kepler-Gesellschaft e. V. Weil der Stadt und der TU Darmstadt den Namensgeber unserer Schule. „Himmelwärts" hieß es für den aktuellen Astronomiekurs also im Haus der Wirtschaft mit vielen tollen Mitmachstationen rund um die Entdeckungen und Erfindungen des großen Astronomen. Kepler war Astronom, Mathematiker und musisch begabt. Er erfand ein eigenes Teleskop und entwickelte aus dem Zusammenhang zwischen der Musik des 17. Jahrhunderts und den Bewegungen der Planeten seine berühmten Gesetzmäßigkeiten. All dies durfte der Astronomiekurs an zahlreichen Experimenten und Simulationen selbst erfahren.

Nur wenige Tage später wurden die erworbenen Kenntnisse der Astronominnen und Astronomen der Jahrgangsstufe 1 beim Beobachtungsabend am Teleskop der Uni Stuttgart gefordert. Unter der Leitung von Tobias Reinsch konnten am 28000mm-Refraktor planetarische Nebel und Galaxien beobachtet werden. Der Orionnebel als von der Erde nächstes Sternentstehungsgebiet, offene Sternhaufen sowie die Whirlpool Galaxie (M51, siehe Bild) oder das Doppelsternsystem Mizar im großen Wagen wurden bis spät in die Nacht erkundet.

Auch in den kommenden Jahren soll eine enge Kooperation mit der Universität Stuttgart die Astronomie und Physik am Johannes-Kepler-Gymnasium stärken.
Nils Wüchner

 

Lernen mit #Rückenwind am JKG

Seit Dezember ist es am JKG soweit: Wir konnten – nach einigen bürokratischen Schritten zu Beginn – das Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg „Lernen mit Rückenwind“ starten! Dieses Angebot ermöglicht Schülerinnen und Schülern, individuelle Lernrückstände, die in den letzten zwei Jahren durch die Corona-Schulschließungen entstanden sind, aufzuarbeiten und bestimmte Themenbereiche nochmals zu wiederholen, um ihren Bildungsweg erfolgreich fortsetzen zu können.
Wir freuen uns sehr, dass wir am JKG für diese individuelle Förderung in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch drei erfolgreiche Abiturientinnen der letzten Jahre (und nun z.T. Studierende in den entsprechenden Fachbereichen) gewinnen konnten.
Sie arbeiten mit den Schülerinnen und Schülern der Unter- ,Mittel- und Kursstufe wöchentlich in Kleingruppen und bieten ihnen in den Hauptfächern zielorientierte Unterstützung an, die sehr gut angenommen wird. Dadurch kann die am JKG bereits seit Jahren praktizierte individuelle Förderung im Rahmen von SOKL (SelbstOrganisiertes und Kooperatives Lernen) nochmals intensiviert und erweitert werden. Herzlich willkommen am JKG: Claudia Olteanu, Aisha Ben Tamansourt, Lena Klaus und Andreas Haller.
Einen zweiten Schwerpunkt des Programms „Lernen mit Rückenwind“ stellt die Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen dar. Ein interessantes Angebot in diesem Bereich besteht am JKG seit diesem Schuljahr durch die von Andrea Moormann-Schmitz geleitete „Glücks-AG“, in der die Schülerinnen und Schüler lernen, achtsamer mit sich und ihrer Umwelt umzugehen und unterschiedliche Ansätze zur Stressreduktion anzuwenden (d.h. besser auf Signale des Körpers und der Psyche einzugehen). Anschließend wird mit Techniken wie Meditation, Atemübungen, Bodyscans, progressiver Muskelentspannung und Yoga-Übungen experimentiert, um Wohltuendes auch langfristig in den Alltag zu integrieren. Wir danken unserer Kollegin Frau Moormann-Schmitz für dieses tolle Angebot, das ebenso wie die oben genannte individuelle Förderung dazu beiträgt, unsere Schülerinnen und Schüler in der derzeitigen Situation bestmöglich zu fördern und zu unterstützen.

Wer lesen kann, gewinnt

Die Klassen 6 nahmen auch dieses Schuljahr wieder am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teil. Im Deutschunterricht ermittelten die drei Klassen deshalb jeweils den oder die beste Vorleser/in. Für die Klasse 6a trat Clemens Michaelis an, die Klasse 6b schickte Mathilde Kalmbach und Johannes Weeger vertrat die Klasse 6c. Diese drei kamen dann am 15. Dezember 2021 zusammen, um die Schulsiegerin/ den Schulsieger herauszufinden. In diesem Jahr bildete das Publikum das Leistungsfach Deutsch der Jahrgangstufe 2. In der Jury saßen unser Schulleiter Herr Klemmer und zwei Mädchen aus dem Leistungsfach Deutsch, Dilara Öztürk und Svenja Meseke.
In einer ausgelosten Reihenfolge lasen dann Johannes, Clemens und Mathilde je drei Minuten aus einem selbst mitgebrachten und zu Hause schon vorbereiteten Buch vor. Johannes hatte einen Ausschnitt aus „Doktor Procter im Goldrausch“ von Jo Nesbø vorbereitet, Clemens aus Joan K. Rowlings „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ und Mathilde aus dem “Doppelten Lottchen“ von Erich Kästner. Nachdem alle drei aus ihrem Buch vorgelesen hatten, mussten die Kandidaten drei Minuten lang in umgekehrter Reihenfolge aus einem unbekannten Text vorlesen. Dieser unbekannte Ausschnitt stammte aus Michael Endes „unendlicher Geschichte“. Danach zog sich die Jury zurück, um sich zu beraten. Derweil las ein Schüler aus dem Leistungsfach Deutsch weiter aus der „unendlichen Geschichte“ vor. Als die Jury fertig mit Beraten war, kam sie wieder ins Zimmer zurück und lobten die Vorleserin und die Vorleser. Alle drei hätten sehr gut vorgelesen und nur wenige Punkte Unterschied hätten die Entscheidung gebracht.

Vertiefungskurs Mathematik – die Uni-Zertifikate sind da

Als Ende der 10. Klasse die Fächerwahlen kurz bevorstanden, wurde uns ein neuer Kurs vorgestellt: Der Vertiefungskurs Mathematik. Einige von uns waren sofort Feuer und Flamme und so kam der Kurs sogar an unserer Schule zustande. Im Kurs lernten wir viel über Aussagenlogik, verschiedene Beweismethoden, Gleichungen und Ungleichungen aller Art, Zahlenfolgen und mathematische Schreibweisen. Wir lösten aber auch am Anfang jeder Stunde kleine Rätsel und Knobelaufgaben, um das logische Denken zu fördern.
Zum Beispiel berechneten wir die Länge des Knicks eines Fünf-Euro-Scheins, wenn man die diagonal gegenüberliegenden Ecken aufeinander faltet, wenn bekannt ist, dass die Seitenlängen des Scheins a = 121 mm und b = 62 mm betragen.
Es hat sich gelohnt, jeden Montag in der 10.-11. Stunde nochmal zur Schule zu kommen.
Es bestand auch dieses Jahr, trotz Corona, wieder die Möglichkeit, an einer von der Uni Stuttgart gestellten Zertifikatsklausur teilzunehmen. Diese ersetzt den Vorkurs in Mathe an der Uni, der sonst für manche Studiengänge benötigt wird. Die Teilnehmer erhielten ein Zertifikat.
Besonderer Dank gilt Herrn Dünschede, der den Kurs dieses Jahr übernommen hatte, der uns so gut auf die Prüfung vorbereitete. Ich kann den Kurs an alle weiterempfehlen, die Spaß am Knobeln haben und/oder gut in Mathe sind und etwas hinter die Schulmathematik schauen wollen.
Jonas Höpker

Anmerkung von Ralf Dünschede:
Bei der sehr anspruchsvollen Klausur gelten 17 Punkte (von 28) als exzellent. Jonas hat 25 (!) erreicht.
Da bleibt nur noch zu sagen: Herzlichen Glückwunsch und ein erfolgreiches Mathe-Studium.

Neue Studienreferendare am JKG

Wir begrüßen die neuen Studienreferandar*innen des Ausbildungsjahrgangs 2022 herzlich am JKG.
Frau Eiler (Geo, Sw, E), Frau Lutz (Ch, E), Herr Schreiber (BK, D) und Herr Veenhues (Ma, Sm).

 

Adventszeit am JKG

Wie bereits im letzten Jahr haben sich die beiden Schulgarten-AG-Gruppen wieder der adventlichen Dekoration des Schulgebäudes angenommen. Mit viel Freude haben die Schülerinnen und Schüler Naturmaterialien geschnitten und geflochten, so dass jetzt bunte Adventskränze das Sekretariat, das Rektorat, das Lehrerzimmer, die Kepleria, das Klassenzimmer der 6b und den Flur im ersten Stock verschönern.
Die Schülerinnen und Schüler der Schulgarten-AG wünschen allen eine frohe, besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. 

Musikalischer Jahresausklang 2021 am JKG

Es ist ein Ros entsprungen, Adorar al ninjo, Oh happy day, O du fröhliche ...
Weihnachtliche Chor- und Instrumentalklänge waren am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien im Schulhof und anschließend in den Gängen des Johannes-Kepler-Gymnasiums zu hören und ließen bei den zahlreich zuhörenden und – „maskiert“ – mitsingenden Schüler*innen und Kolleg*innen verstärkt Vorfreude auf die Fest- und Ferientage aufkommen. Vielen Dank allen Chor- und Orchestermitgliedern, den Musikkolleginnen und der Veranstaltungstechnik-AG für diese schöne und – in jeglichem Sinne – uns alle „wärmende“ musikalische Weihnachts-Aktion.

Die Zauberflöte ganz anders – Musikexkursion der Klasse 10a

Glücklicherweise waren wir von der 50%-Stornierung der Staatstheater (wegen verschärfter Coronamaßnahmen) nicht betroffen, und so erwartete uns am 28. November 2021 ein ganz besonderer Opernabend: Auf dem Programm stand Mozarts Zauberflöte – in der international gefeierten Inszenierung von Barrie Kosky mit ihrer spannenden Mischung aus Live-Performance und Filmanimation! Dabei agierten Tänzer*innen und Statist*innen auf der Bühne, während die Stimmen der Sänger*innen aus verschiedenen Ecken des Saals erklangen. Ebenso beeindruckt waren wir von der hohen musikalischen Qualität der Aufführung – von den ersten Akkorden der Ouvertüre bis zum „f3“ (!) der Königin der Nacht – und von der Atmosphäre im Opernhaus (manche sicherlich auch vom Schneesturm in der Pause zwischen dem ersten und zweiten Akt).
Dass dieser Abend noch „nachwirkte“, zeigte sich auch im darauffolgenden Musikunterricht u.a. an den lebhaften Diskussionen mit Frau Trüdinger zur Inszenierung und den interessanten Fragen zum Zauberflöten-Libretto. Fazit: Ein sehr lohnendes Erlebnis!

Félicitations – Herzlichen Glückwunsch: 29-mal DELF B1-Zertifikat 2021

Nach der schriftlichen Prüfung im März 2021 als zentraler Klassenarbeit im Rahmen des Kooperationsprojekts „DELF intégré“ (Hörverstehen, Leseverstehen, Textproduktion) und der im Juni abgelegten mündlichen DELF-Prüfung konnten nun Ende November 29 Schülerinnen und Schüler der jetzigen Kursstufe J1 – unter der Maske strahlend – ihre Zertifikate entgegennehmen.

Schulleiter OStD Klemmer gratulierte dem „DELF-Rekord-Jahrgang“ und hob das besondere Engagement der Schülerinnen und Schüler hervor, die trotz Corona-Einschränkungen (Prüfungsvorbereitung online) dieses wertvolle international gültige französische Sprachzertifikat erworben haben, das u.a. auch bei Bewerbungen dazu beiträgt, sich von anderen Bewerbern abzuheben.

Ein großes Dankeschön gilt auch den Lehrkräften, die an der Organisation, Vorbereitung und Durchführung der DELF-Prüfung beteiligt waren: Fr. Trüdinger, Fr. Joerger-Friocourt, Fr. Nack und Herr Hornig (Ref).

Erste-Hilfe-Kurs für die 7. Klassen

Während des jährlich stattfindenden Schülersprechtags findet für unsere Schülerinnen und Schüler ein spannendes Rahmenprogramm statt. Hier berichtet Nicolas Martinez über seine Erlebnisse:
Der 17.11.21 war ein spannender Schultag. Schon auf dem Weg zur Schule habe ich mich mit einem Mitschüler in der U-Bahn über den Kurs unterhalten. Als ich in den Raum kam, unterhielt sich meine Klasse aufgeregt über alltägliche Themen. Kurz darauf betraten meine Klassenlehrerin Frau Haumann und die Person von DRK den Raum. Nachdem wir uns getestet hatten, mussten wir Tische und Stühle zur Seite stellen. Manche Tische mussten wir aufeinander stellen, weil der Raum nicht genug Platz hatte. Nachdem das erledigt war, konnten wir endlich den Erste-Hilfe-Kurs beginnen.
Die Kurslehrerin, die übrigens Dana hieß, brachte uns die stabile Seitenlage bei. Dazu wurden ich und ein anderer Klassenkamerad aufgerufen, um mit Dana zu zeigen, wie man das macht. Bei der stabilen Seitenlage muss man den in diesem Fall ohnmächtigen Menschen erst mal ansprechen und auch rütteln. Wenn er nicht reagiert, dann muss man um Hilfe rufen. Meist reagiert auch jemand und wählt 112. Währenddessen muss man den Ohnmächtigen am Kinn und an den Haaren fassen und den Hals ausstrecken (das Kinn hochrichten) und dann 10 Sekunden lang dem Atem lauschen. Aber warum muss man den Patienten auf die Seite wälzen?