Vereinslogo

Der Verein der Freunde wurde 1924 als „Hilfsverein des Gymnasiums Cannstatt“ gegründet. Ziel war es, allen Schülern die Mitfahrt auf Studienfahrten zu ermöglichen. Außerdem wurden Werkgruppen eingerichtet, in denen Schüler unter professioneller Anleitung Einblicke in handwerkliche Berufe vermittelt bekamen. Die Arbeit des Vereins der Freunde finanzierte sich über einen Mitgliedsbeitrag und Spenden. Damals war es für die Schüler noch eine Ehrensache, beim Austritt aus der Schule in den Verein einzutreten und ihm treu zu bleiben.

Durch die Wirren des zweiten Weltkrieges und die nachfolgende Aufbauzeit litt der Verein finanzielle Nöte und erlebt einen drastischen Verlust an Mitgliedern. In den 60er und 70er Jahren änderte sich das Bild der Schule in der Gesellschaft. Schule wurde als Zwang empfunden und ausgeübte Autorität in Frage gestellt. Mit einer solchen Institution wollten nur wenige nach dem Abgang weiterhin in Verbindung stehen.

Im Jahr 1979 begann der Neuaufbau des Vereins der Freunde. Der Gedanke, das Schulleben, die Schüler und die Schule finanziell und ideell zu unterstützen, lebte fort. Eine Mitgliedsgebühr sollte nicht mehr erhoben werden. Der Verein sanierte sich aufgrund großzügiger Spenden und der Einrichtung von Stiftungen.

Inzwischen hat der Verein unzählige Projekte der Schüler und der Schule gefördert. Viele Lehrmaterialien konnten angeschafft und neue Wege in der Ausbildung der Schüler konnten beschritten werden.