Am Sonntag den 06.05.2018 um 7:51 Uhr begann unsere lange Reise nach Qingdao. Zuerst ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Schüleraustausches mit dem ICE zum Frankfurter Flughafen. Nach dem Check-In und den vielen Sicherheitskontrollen stieg so langsam die Aufregung und auch die Nervosität. Nach dem Boarding und einer kurzen Wartezeit konnten wir endlich das Flugzeug betreten. Nun erwarteten uns 11 lange Stunden Flug. Diese wurden damit verbracht zu schlafen, Musik zu hören, Filme zu schauen oder auch einfach nur Spaß mit den anderen zu haben. Beispielsweise quetschte man sich mitten in der Nacht zu fünft in eine Dreierreihe um zusammen UNO zu spielen. Die ein oder andere Lachattacke konnte leider nicht vermieden werden und so wurden wir einige Male von einem sehr verständnisvollen und netten Steward darauf aufmerksam gemacht, etwas leiser zu sein.

Turbulenzen dürfen bei einem Flug natürlich auf gar keinen Fall fehlen und so ließen sie auch bei uns nicht lange auf sich warten. Während es einige aufregend und witzig fanden, gab es auch Kandidaten, denen dieses Erlebnis mehr als unangenehm war und die lieber darauf verzichtet hätten.

Trotz eines holprigen Fluges, kamen wir am darauf folgenden Morgen sicher in Hongkong an. Vor Ort hatten wir einige Stunden Aufenthalt, in denen wir den Flughafen unsicher machten oder uns entspannten, bevor es hieß: ab in den Flieger und weiter nach Qingdao.

Melina Haar und Marie Trostel