Am 04. Februar 2020 besuchten wir, die Klasse 7b, im Rahmen des Geschichtsunterrichts das Württembergische Landesmuseum im Alten Schloss in Stuttgart.
Die Exkursion stand ganz im Zeichen des Mittelalters. Sie war der Abschluss einer längeren Unterrichtseinheit über das Leben im Mittelalter. Im Museum wurden wir von Frau Dr. Müller, einer Expertin auf dem Gebiet der mittelalterlichen Geschichte, durch die Mittelalteralter-Abteilung des Museums geführt. Bei ihrer Führung ging sie zunächst auf die Kleidung des späten Mittelalters ein und erläuterte uns ausgehend von der Kleidung den Aufbau der spätmittelalterlichen Gesellschaft. Anschließend betrachteten wir einen Altar aus dem frühen 16. Jahrhundert (Talheim, Landkreis Tübingen; siehe Foto!) genauer, der von einer adligen Familie gestiftet worden war; dies erkannten wir an einem kleinen Wappen auf dem Altarbild. Die Stifter wollten so ihre Frömmigkeit beweisen und für ihr Seelenheil nach dem Tod sorgen. Nicht weniger interessant war die Geschichte vom Blut Jesu Christi, das nach einer mittelalterlichen Legende auf verschlungenen Wegen ins Koster Weingarten gebracht wurde und dort heute immer noch als Reliquie verehrt wird.
Am Ende unserer Führung gab es dann es dann die versprochene Reise mit der VR-Brille ins Mittelalter (siehe Foto!) – sie war sehr interessant, aber leider zu kurz …