Drucken

JKG - Flur

 

 

Berühmte Schüler des JKG

Das JKG ist 1891 aus der Cannstatter Lateinschule (im 15. Jhd. gegründet) hervorgegangen. Im Sommer 1987 konnte ein Dreifach-Jubiläum gefeiert werden: Vor über 500 Jahren wurde die Lateinschule gegründet - 1912 (75 Jahre) wurde das bestehende Schulhaus gebaut - seit 50 Jahren trägt die Schule den Namen 'Johannes-Kepler-Gymnasium'. Natürlich war im Jahre 1991 die vor 100 Jahren erfolgte Erhebung der Lateinschule zum Gymnasium Mittelpunkt eines großen Schulfestes.Berühmte Persönlichkeiten haben das JKG besucht. Einige Namen finden Sie an der Frontseite des JKG auf einer Ehrentafel (linkes Bild), die vom Verein der Freunde des JKG gestiftet und vom Verein 'Pro Alt-Cannstatt' gestaltet wurde. Den Namen Johannes Kepler erhielt die Schule im Jahre 1937. Die Namensgebung konnte in einem totalitären Staat nicht problemlos erfolgen. Die Schule wurde aufgefordert, der Schule einen Namen zu geben, der an eine Persönlichkeit ältester oder neuerer Zeit erinnerte, wobei natürlich Namen des Dritten Reiches erwünscht waren.

TurnhalleDen rettenden Einfall hatte der ehemalige Mathematiklehrer Prof. Dr. Max Caspar, der wegen seiner Forschungen über Johannes Kepler weithin bekannt war. Der Vorschlag "Johannes-Kepler-Gymnasium" fand breite Zustimmung. Seit mehr als 100 Jahren erwerben Schülerinnen und Schüler am JKG das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife - für uns alle Grund und Verpflichtung, den Unterrichtstoff vielfältig, mit neuen Lernmethoden und unter Einbezug der neuen Medien abwechslungsreich und spannend zu vermitteln. Festhalten an bewährten Elementen von Erziehung und Bildung sowie Offenheit für neue Entwicklungen in Kultur und Wissenschaft sind wesentlich. Fundiertes Wissen, Teamfähigkeit, Präsentationsgeschick, überzeugendes Auftreten und soziales Engagement werden am JKG groß geschrieben. Mit dem Bau der neuen Keplerhalle wurde im Sommer 2001 begonnen. Seit dem 20.11.2002 wird die neue Turnhalle für den Sportunterricht genutzt.