Weihnachten im Schuhkarton

Wunschzettel schreiben, Geschenke im Haus verstecken, Karten basteln, … Für viele Kinder ist die Vorweihnachtszeit die schönste Zeit des ganzen Jahres. Doch nicht alle Kinder haben das Glück in einem wohlhabenden Land wie wir aufzuwachsen. Deswegen hat die SMV dieses Jahr wieder fleißig von Schülern befüllte Schuhkartons gesammelt. Der Verein „Geschenk der Hoffnung e.V.“ schickt nämlich das 25. Jahr in Folge mehrere hunderttausend Geschenkpäckchen mit der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ an bedürftige Kinder. Die Empfänger in Osteuropa und Asien, die noch nie in ihrem Leben ein Weihnachtsgeschenk bekommen haben, können sich dieses Jahr auf ein Päckchen voller Kuscheltiere, Stifte, Spielzeug und Süßigkeiten freuen.

Claudia, Hannah und Viktoria (Jgst 2)

30 Jahre JKG Sinfonieorchester

Dirigent Dieter MüllerBlenden wir zurück - Herbst 1988:

eine Tür geht auf – ein drahtiger Mann mittleren Alters begrüßt mich frohgelaunt mit einem Guten Morgen, setzt sich neben mich vor die große Stundenplanstecktafel, tauscht mit mir einige Personenkärtchen. Wir prüfen die Logik des Geschehens, sind zufrieden, der Vertretungsplan für den Tag steht und dann stellt er die für ihn so entscheidende Frage: „Du, was hältst Du von einem JKG Sinfonieorchester. Ich hätte Lust, eines aufzubauen. Mein Chef ist nicht so begeistert.“

In meinem Hirn ratterten die Gedanken: Wie findet er die Leute? Wer soll mitspielen? Wie organisiert er den Probenbetrieb? Welche Symphonien will er aufführen? Das alles ist doch wahnsinnig zeitaufwendig und anspruchsvoll. Ich habe sicher vorsichtig reagiert und ihn dabei einfach unterschätzt.

Ich will das, was in den kommenden Monaten erfolgte, nicht weiter beschreiben. Fakt ist: Am 12. Oktober 1989 dirigierte Dieter Müller die erste Probe eines großen JKG-Sinfonieorchesters. Er hatte Freunde, Bekannte, Familienangehörige, Eltern, Lehrer und Schüler in seiner unendlichen Geduld und mit nicht nachlassender Überzeugungskraft begeistern können, in diesem Orchester mit zu wirken. Geprobt wurden Kompositionen von Händel, Albinoni, Stamitz und Haydn. Die erste Aufführung am 27. März 1990 im Großen Kursaal war begeisternd.

Debating im November 2019

Zum Saisonbeginn hat die Debating AG wieder an der Senior League South Germany, teilgenommen und beide Runden des ersten Wettkampftages einstimmig gewonnen.

Außerdem hat sich Marco Heim (10a) als erster Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums seit 2013 für die deutsche National Delegation qualifiziert.

Weitere Informationen: Start in die neue Debating Saison 2019/20

Merkur-Transit auf dem Schulhof – Sonnenfinsternis in ganz klein

Am 11.11.19 konnte auf dem Schulhof der Transit des Planeten Merkur vor der Sonne beobachtet werden. Einige interessierte Schüler folgten der Einladung von Herrn Wüchner zur Beobachtung und bekamen den kleinen Planeten zu sehen. Merkur ist als kleiner Punkt auf der linken Seite der Sonne zu sehen. Die Aufnahmen entstanden mit einem selbstgebauten Teleskop und einer angeschlossenen Digitalkamera. Mit dem bloßem Auge und Schutzbrillen konnte die „Sonnenfinsternis“ nicht beobachtet werden.

Der nächste Transit des Merkurs vor der Sonne findet im Jahr 2032 statt.

Starke Vergrößerung der linken Seite der Sonne:

Folgenden Daten konnten aus den Bildern gewonnen werden:

Sonne: Fläche ca. 203797pixel, Durchmesser ca. 1016 pixel.
Merkur: Fläche ca. 89 pixel, Durchmesser ca. 8 pixel.
Ernst zu nehmende wissenschaftliche Daten konnten daraus jedoch noch nicht ermittelt werden.

Hintergrund: Seit dem neuen Schuljahr 19/20 gibt es am JKG einen Astronomie-Kurs in der Oberstufe. Informationen dazu gibt es auf Anfrage bei Herrn Wüchner (nils.wuechner@jkg-stuttgart.de).

 

 

We come from far, far away – Theaterbesuch der 6. Klassenstufe

Am Freitag, den 18.10.2019, besuchten die Klassen 6a und 6c eine Theateraufführung des New International Encounter (NIE), das im Rahmen des Internationalen Kindertheaterfestivals an der Württmebergishcne Landesbühne Esslingen spielte. Zusammen schauten die beiden Klassen dort das Stück „We come from far, far away“ an. Dieses wurde in einer großen Jurte, einem Zelt, aufgeführt, das auf der Bühne aufgebaut war. Die international bekannte Theatergruppe hatte dieses Stück schon mehrmals in verschiedenen Ländern gespielt. Auch in Esslingen wurde es in – leicht verständlichem – Englisch aufgeführt, sodass es insgesamt von allen Kindern gut verstanden wurde.

Das Stück handelt über einen Jungen, der seine Geschichte erzählt, die zugleich lustig und traurig ist. Wohin es jetzt geht und wie es weitergeht, weiß er zum Zeitpunkt seines Erzählens selbst nicht. Abdullah, der Junge, erzählt seine Flucht mit seinem Freund Omar aus Aleppo (Syrien) nach Oslo (Norwegen). Omar stirbt während der Flucht auf dem Mittelmeer, doch Abdullah stellt sich ihn weiterhin vor und ihre gemeinsame Flucht. So kann er die Gefahren und Grenzen überwinden, bis er in Oslo landet.

Die Geschichte ist aus vielen verschiedene Erlebnissen von geflüchteten Kindern und Jugendlichen zusammengefügt, mit denendie Theatergruppe in Oslo überMonate hinweg gesprochen hat.

Nach der Aufführung konnten die Schülerinnen und Schüler noch mit den Darstellern über das Stück sprechen.

Den Schülerinnen und Schülern der zwei Klassen hat das Stück gut gefallen und der Theaterbesuch Spaß gemacht.

(Autor: Máté Ambrus, 6a)

 

Die SMV im Schuljahr 2019/20

Es gibt Neuigkeiten für das Schuljahr 2019/20.

Frankreichaustausch mit dem Lycée agricole privé Etienne Gautier Ressins, Nandax

Nachdem der Austausch mit Gland in der französischen Schweiz aufgrund eines Beschlusses der dortigen Schulleitung seit dem Schuljahr 2018/19 leider nicht weitergeführt werden durfte, können wir Ihnen/euch nun erfreulicherweise mitteilen, dass das JKG eine neue Austauschschule gefunden hat – dieses Mal in Frankreich! Die „Premiere“ unseres neuen deutsch-französischen Schüleraustauschs findet bereits in diesem Schuljahr 2019/2020 statt.

Wer kann am Austausch teilnehmen?

Teilnehmen können Französisch lernende Schüler*innen der Klassenstufe 9. Die Teilnehmerzahl ist abhängig von der Anzahl der französischen Teilnehmer und kann von Schuljahr zu Schuljahr etwas variieren. Sollten Restplätze zur Verfügung stehen, werden auch Schüler*innen der Klassenstufen 10 und evtl. 8 zur Teilnahme eingeladen.

Wie lange dauert der Austauschaufenthalt?

Die französischen Schüler*innen sind im Herbst (November) eine Woche bei uns – unsere Schüler*innen verbringen im Frühjahr (März) eine Woche in Frankreich.

Weitere Informationen:

Finden Sie hier.

Kontakt:

Fr. Trüdinger (anna.truedinger@jkg-stuttgart.de)