Schamuss Elfatlawi (J1): Unser „Talent im Land“!

Vergangenen Mittwoch wurde im Rahmen einer Festveranstaltung in Stuttgart die Aufnahme der neuen „Talent im Land“ - Stipendiaten 2017 groß gefeiert. Alle 53 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus unterschiedlichen Schularten und vielen Ländern dieser Erde stammend (auch jugendliche Flüchtige aus Syrien sind unter den Stipendiaten) erhielten in Anwesenheit ihrer Familien und vieler weiterer Unterstützer aus den Händen unserer Kultusministerin Frau Dr. Eisenmann ihre Aufnahme-Urkunde überreicht. Die Freude darüber und der Stolz darauf, eines der begehrten Stipendien für faire Bildungschancen erhalten zu haben, waren zu Recht riesengroß und den ganzen Abend über im Saal spürbar. Die Stipendien, gestiftet von der Robert Bosch Stiftung und der Baden-Württemberg-Stiftung, sollen begabte Jugendliche auf ihrem Weg zum Abitur begleiten, ihnen helfen, Hürden zu überwinden und ihren ganz persönlichen Weg hin zu einem Bildungsabschluss und darüber hinaus unterstützen. Dabei geht es vor allem darum, das wurde durch eine ehemalige Stipendiatin in einer Rede eindrucksvoll geschildert, durch Teilnahme an diversen Seminaren in vielfältigen Bereichen seine eigenen Stärken zu entdecken und weiterzuentwickeln, wobei der größte Gewinn eindeutig im Zusammenwachsen zu einer Gemeinschaft, der sog. TiL-Familie, liegt. Dieser Zusammenhalt besteht auch weit über den Schulabschluss hinaus. Im Anschluss an den Festakt konnten alle Anwesenden bei einem Empfang diesen besonderen Tag noch angemessen feiern. Wir sind sehr stolz darauf, nun neben Claudia Oltenau (Kl. 10) ein weiteres „Talent im Land“ an der Schule zu haben! Herzlichen Glückwunsch, liebe Schamuss!

Weitere Informationen und Bilder unter https://talentimland.de/

S. Gilbert

SMV-Tage 2017 in Heidelberg

Neues Schuljahr, neue Herausforderungen und eine neue größere SMV. Einige Wochen nach Schulbeginn wurden die drei neuen Schülersprecherinnen gewählt. Dieses Jahr freuen sich Rea Lakna (10b), Tijana Zivkovic (10b) und Claudia Olteanu (10a) die Schüler und Schülerinnen des JKGs zu vertreten. Unsere Verbindungslehrer sind Herr Steffen und Frau Besch. Wir starteten ins Schuljahr mit vielen neuen SMV-Aktiven. Alle konnten es kaum erwarten, zu den jährlichen SMV-Tagen im November zu fahren, bei denen die Planungen begannen. Die SMV freut sich auf die Zusammenarbeit sowohl mit Lehrern als auch mit Schülern.

Am 15. November 2017 war es endlich soweit. Unsere SMV fuhr gemeinsam nach Heidelberg, mit dem Ziel das Schuljahr 2017/18 zu gestalten. Noch am selben Abend sammelten wir die ersten Ideen. Unter anderem haben wir uns entschieden, viele Aktionen vom letzten Jahr erneut durchzuführen und zu verbessern. Wichtig war dabei, die Vorteile als auch die Nachteile zu analysieren. Außerdem konnten wir erfolgreich neue Ziele setzen.

Am zweiten Tag begannen wir schon am frühen Morgen die verschiedenen Projekte in einzelnen Gruppen auszuarbeiten. Auf dem ersten Punkt unseres Tagesablaufes standen die kleineren Projekte im Vordergrund. Zu diesen gehörten unter anderem der Plätzchenwettbewerb, die Nikolausaktion und der Pink-Shirt Day, wie auch die Raumgestaltungen.

Im zweiten Teil setzten wir den Schwerpunkt auf größere, anspruchsvollere und zeitaufwendigere Aktionen, wie beispielsweise den SchmoDo, die Projekttage und die Jahrbuchgestaltung. Nachdem wir unsere Ergebnisse vor der gesamten SMV-Gruppe präsentiert haben, gingen wir verdient in die Stadt. Am darauffolgenden Tag trafen wir uns zum letzten gemeinsamen Frühstück und machten uns auf den Weg zum Bahnhof.

Die drei Tage waren eine gute Gelegenheit, die SMV-Gemeinschaft zu stärken und effektive Arbeit zu leisten.

Abschluss der dritten Bildungspartnerschaft mit der Württembergischen Landesbühne Esslingen

Bedauerlicherweise war die Württembergische Landesbühne in Esslingen (WLB) am

Mittwoch, den 25.10.2017, wegen Läusebefall gesperrt. Das erzählte jedenfalls die Pauligang, die Erzfeinde der Kurzhosengang. Sie wollten nämlich die Bühne endlich mal für sich haben und die Geschichte von der Gründung ihrer Stadt Okkerville und vom verschwundenen Totem, das ewiges Leben verleihen sollte, aus ihrer Sicht erzählen. Glücklicherweise ließen sich die vier Jungs von der Kurzhosengang, Island, Snickers, Rudolpho und Zement, nicht hereinlegen, so dass nach spannenden und turbulenten 70 Minuten das Totem wieder in Okkerville war und Paulis und Kurzhosen sogar Frieden schlossen.

Natürlich gab es nicht wirklich Läuse im Theater. Auch wurden Pauli 1, 2, 4 und 5 von den gleichen Schauspielern gespielt wie Zement und seine Freunde. Eine Sonnenbrille machte aus Rudolpho dann auch noch die alte Laroux oder der Waschbärschwanz einer Trappermütze aus Island seinen Vater. Nicht einmal das Sofa auf der Bühne blieb einfach nur ein Sofa. Mal war es ein Bett, mal ein Auto und mal ein Gebüsch. Tatsächlich erlebten die 27 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a Jugendtheater vom Feinsten. Die Inszenierung der WLB stand Zoran Drvenkars Roman „Die Kurzhosengang – Das Totem von Okkerville“ in nichts nach. Entsprechend laut und lang war der Applaus.

Nun hatte dieser Theaterbesuch noch einen zusätzlichen, erfreulichen Anlass. Im Anschluss an die Vorstellung traten nämlich Herr Klemmer, unser Schulleiter, auf die Bühne und Herr Schirmer, der Intendant des Theaters („eine Art Zirkusdirektor“, wie er selbst sagte). In einem feierlichen Akt wurde dann die Kooperationsvereinbarung zwischen der WLB und dem JKG unterzeichnet. Das war ein besonderes Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler. Die Cannstatter Zeitung berichtet darüber. Damit hat das JKG neben der BW-Bank und dem evangelischen Verein auch einen Bildungspartner aus dem kulturellen Bereich.

Kern dieser Bildungspartnerschaft ist der Theaterworkshop für die achten Klassen, den die Theaterpädagoginnen der WLB am jährlichen Schülersprechtag – in diesem Jahr am 22.11.2017 – durchführen. Dieses Schuljahr werden die achten Klassen am 7.11.2017 das Stück „Das Tagebuch der Anne Frank“ besuchen und im Rahmen des Schülersprechtages nachbereiten. Eine Vertiefung der Partnerschaft durch Praktika am Theater oder Theaterprojekte und Fortbildungen an der Schule und mit Schülern ist von beiden Seiten ausdrücklich erwünscht. Lassen wir uns überraschen.

Einschulung der neuen Fünftklässler

Am vergangenen Montagnachmittag wurden 116 neue Fünftklässlerinnen und Fünftklässler am Johannes-Kepler-Gymnasium eingeschult. Gespannt und auch ein wenig aufgeregt lauschten sie den Sechstklässlern, die sie musikalisch willkommen hießen. Anschließend wurden sie und ihre Familien sehr herzlich vom Schulleiter Herrn Klemmer, der stellvertretenden Elternbeiratsvorsitzenden Frau Schenkenhofer, der Vorsitzenden des Elternvereins zur Schülerbetreuung für das Mittagessen Frau Bachmayer-Wolff, und der Sozialarbeiterin des JKGs und des Zebras Frau Hoffmann und Frau Fuß begrüßt.

Natürlich waren alle neuen Keplerianerinnen und Keplerianer sehr neugierig, wer denn nun die neuen KlassenlehrerInnen sein würden! Deshalb wurden sie auch gleich von Frau Haumann (5a), Frau Besch (5b), Frau Then-Krüll (5c)  und Herrn Cavadini (5d) und ihren PatInnen aus den 10ten Klassen in Empfang genommen und die Kinder hatten die Möglichkeit, diese und ihren neuen KlassenkameradInnen im Klassenzimmer kennenzulernen.

Nach einer kurzen Einführung in die Planungen der nächsten Schulwochen wurden die Eltern dann zu einem kurzen Besuch in die Klassenzimmer eingeladen. Bei einem anschließenden Kaffeetrinken konnten dann in entspannter Atmosphäre erste Kontakte geknüpft und anstehende Fragen geklärt werden.

Wir danken allen an der Einschulung Beteiligten für ihr Engagenment und wünschen den neuen Fünftklässlern viel Freude am Lernen, eine gute Klassengemeinschaft und einen geglückten Start am JKG! Herzlich Willkommen!

JKG’s Junior Debaters win German Schools Debating Championship 2017

Nach einem erfolgreichen vierten Platz bei den süddeutschen Debattierwettkämpfen in Würzburg, ging das Junior Debating-Team des JKG am Wochenende vom 23. bis 25 Juni 2017 in Stuttgart als Sieger der 14 besten Junior Teams in Deutschland hervor.

Der erste Tag der Germans mit der Frage ob jeder Schüler ein Jahr Dienst im sozialen Bereich abhalten sollte, begann noch etwas durchwachsen und wurde mit einem Sieg und einer Niederlage beendet. An den nächsten beiden Tagen des Wettkampfes fand das Team aber zu seiner gewohnten Stärke zurück und konnte die Jury in allen folgenden Debatten von ihren Redekünsten überzeugen. Themen waren dabei das Wahlalter, der Anteil deutscher Lieder im Radio oder die Erlaubnis von Graffiti an öffentlichen Plätzen.

Schließlich konnten die Debaters des JKG nach vier weiteren Erfolgen in der Gruppenphase und im Halbfinale ins sogenannte ‚Grand-Final‘ einziehen. Unser Schulteam vertrat als Proposition den Standpunkt dass Nachsitzen in der Schule verboten werden sollte und war anfangs, aufgrund der vielen Zuschauer, etwas nervös. Es entwickelte sich eine sehr spannende und enge Debatte zwischen dem JKG-Team und dem Debating Team des Max-Born Gymnasiums Backnang.

Nach langem Zittern und ausführlichen Erklärungen der Jury, war der Sieg, der Erhalt des Pokals und natürlich der Titel des Deutschen Meisters in der Junior Debating League umso erfreulicher! Das Debating-Team, das Lehrerkollegium und die ganze Schule sind stolz auf unsere Sprecher: Marco Heim (7a), Angélé Littmann (9a), Xenia Oesterlin (9b) und Claudia Olteanu (9a).

Ein besonderer Dank gilt Frau Oppitz für ihre tatkräftige Unterstützung und Motivation und dem Verein der Freunde für die finanzielle Unterstützung in diesem Schuljahr.

(Junior Debating Team)

Gelungener Besuch der ersten Schüleraustauschgruppe aus Qingdao/China

Nach dem Besuch der Schulleitungsdelegation im Juni diesen Jahres fand nun endlich der lang ersehnte erste Schülerbesuch einer Gruppe der No. 19 Middle School aus Qingdao statt.

 

Am Freitag, 14.7.17 um 11.30 Uhr war es endlich soweit: Der Bus mit unseren Gästen (vier Lehrerinnen und 18 Schülerinnen und Schülern) fuhr auf den Schulhof des Johannes-Kepler-Gymnasiums! Die Freude und die Neugier auf die Person, die da so kommt, gewannen schnell die Oberhand über die vielleicht auch vorhandene Scheu und schnell ging man aufeinander zu und begrüßte sich herzlich. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Kepleria fand ein Sport- und Spaßturnier mit gemischten Mannschaften statt, so dass man sich schnell besser kennenlernte. Den Ausklang bildete ein gemeinsames Grillen, bei dem schon erste Erfahrungen mit einer fremden (Ess-)Kultur gemacht werden konnten.

Medizinische Erstversorgung mit Selbsthilfe-Inhalten

Für die Klassen 10abc fanden vom 24. – 25. Juli 2017 von 9.00 – 14.15 Uhr drei Kurse zum Thema „Medizinische Erstversorgung mit Selbsthilfe-Inhalten“ statt, geleitet von drei Referentinnen des Malteser Hilfsdienstes e.V. Stuttgart. Gelernt wurde nicht nur theoretisch, sondern auch durch viele praktische Übungen (siehe Fotos), z.B. Bewusstlose in die stabile Seitenlage bringen, Hilfe bei Herz-Atemstillstand mit Unterstützung eines Defibrillators, Anlegen eines Druckverbandes.

Die Schülerinnen und Schüler können die vom Malteser Hilfsdienst e.V. Stuttgart ausgestellten Bescheinigungen vielfältig verwenden, z.B. für den Führerschein, für eine Jugendleiter- bzw. Trainerausbildung, zum Babysitten.

Die Rückmeldung von Seiten der Schülerinnen und Schüler war sehr positiv.

(Margarete Neuwirth-Schmidt)